Schulentwicklung

Schulentwicklung

Mit Blick voraus

In Schaafheim soll es weiter summen und brummen


Sehr geehrter Herr Bürgermeister Hehmann, sehr geehrte Gemeinderatsmitglieder,
 
wir sind Schülerinnen und Schüler an der Eichwaldschule hier in Schaafheim.
Vor 3 Jahren haben wir im Offenen Treff das Projekt „Schmetterlingswiese“ gestartet.
Hierbei haben wir sehr viel über Bestäuber, wie z.B. Bienen und Schmetterlinge, gelernt.
Ganz besonders ist uns klar geworden, was diese kleinen und fleißigen Helfer für uns bedeuten.
Ohne sie hätten wir ein großes Problem! 
So viele Lebensmittel könnten nicht produziert werden!
Es gäbe zum Beispiel kein Obst und kein Gemüse.
Gestartet haben wir dieses Projekt mit einem Spaziergang durch die Felder Schaafheims.
Dort haben wir festgestellt, dass es nur wenige Wiesen mit Blumen gibt, die die Bestäuber zur eigenen Ernährung brauchen.
Wobei diese Insekten wiederum Nahrung für unsere Vogelwelt bedeuten.
Genauso haben wir festgestellt, dass es zum Beispiel wenige Flächen mit Wildkräutern (insbesondere die Brennessel) gibt, die für die Eiablage, die Bestäuberkinderstube oder für die Überwinterung wichtig sind. Wenn es diese gibt, werden sie zu Zeiten gemäht, in denen die Bestäuber ihren Nachwuchs dort untergebracht haben.
Wir haben für uns entschieden, einen entsprechenden Bereich auf dem Schulgelände anzulegen, in dem die Bestäuber die Möglichkeit haben in aller Ruhe für ihren Nachwuchs zu sorgen.
Hier nun unsere Bitte:
Als Bürgermeister sind Sie auch Chef des Bauamts bzw. Gartenamts. Es gibt viele Bereiche, die im Frühjahr und Spätsommer von Gemeindearbeitern von eben diesen für Bestäuber nützlichen Pflanzen befreit, bzw. diese zurückgeschnitten werden.
Bitte überdenken Sie jede Fläche, bzw. deren Rückschnitt, im Sinne der Unterstützung für die Bestäuber.
Hierzu zählen z.B. die Bachläufe, an deren Ränder die „Süße Mäde“ wächst, der Bereich rund um den Weiher Richtung Wartturm und die Bereiche rund um die Hecken, die sich am Wegesrand befinden.

Gerade in Zeiten, in denen auch in den Medien ständig vom Insektensterben die Rede ist, wäre es auch im Sinne unserer Zukunft, wenn die Gemeinde Schaafheim als Vorbild vorangeht und Rücksicht auf unsere kleinen Helfer nimmt.
 
Vielen Dank im Namen unserer Zukunft!
 
 
​​​​​​​​​Raupe „Kleiner Fuchs“ auf Brennessel

Ein weiterer schöner Online-Artikel können Sie hier nachlesen 


« zurück

Themen


Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Ok