Über die Schule

Über die Schule

Das sind wir

Berufsorientierung an der Eichwaldschule


1.     Ziel

Die Angebote zur Berufsorientierung an der Eichwaldschule haben das Ziel, den Übergang von der Schule in den Beruf so zu gestalten, dass die jungen Menschen eine möglichst sichere Entscheidung für einen Ausbildungsberuf oder für eine weiterführende Schule treffen.

2.    Umsetzung

In der Eichwaldschule beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler ab der Jahr-gangsstufe 7 intensiv mit der Berufsorientierung. Über einen Zeitraum von drei bzw. vier Jahren werden zahlreiche berufsbezogene Wahlpflicht- und AG- Kurse sowie externe Veranstaltungen angeboten, die die Schülerinnen und Schüler zusammen mit den Klassenlehrer/-innen und Fachlehrkräften standardisiert vor- und nachbereiten:

 Berufsbezogener Wahlpflichtunterricht:

  • Nähen / Textiles Gestalten
  • Fischertechnik
  • Einführung und Fortgeschrittenenkurse in MS Word / EXCEL / PowerPoint
  • Labortechnik (Naturwissenschaften)
  • Technisches Zeichnen
  • Werken (Holztechnik)
  • Elektrotechnik (in Kooperation mit Continental, Babenhausen)
  • Ernährung und Hauswirtschaft

 

Berufsbezogene AG- Kurse:

  • AG - Kurse zur Vorbereitung Oberstufe (Mathematik und Naturwissenschaften)
  • Streitschlichter-Ausbildung
  • AG Homepage/ Schülerzeitung
  • AG Imagefilm Eichwaldschule
  • Kochbuch-AG
  • Schulband

 

Externe Veranstaltungen / Praktika:

  • Teilnahme der Jahrgangstufe 7 am „Girls- und Boys-Day“
  • 14tägige Betriebspraktika in den Jahrgangsstufen 8 und 9
  • Praxistag der Jahrgangsstufe 8 der Hauptschule
  • „Check-In“-Tag der Jahrgangsstufe 8 der Realschulklassen
  • Betriebsbesichtigungen (überwiegend in den Jahrgangsstufen 9 und 10)
  • „Schnuppertage“ an den weiterführenden Schulen
  • Ausbildungstag an der Eichwaldschule mit allen externen Kooperationspartnern der Zukunftswerkstatt

 

Übersicht über die Jahrgangsstufen hinweg

Jahr-
gang

berufsbezogene Wahlpflicht- und AG- Angebote und
Veranstaltungen in den Jahrgangsstufen 7 -10

 

Quartal 1

Quartal 2

Quartal 3

Quartal 4

R10
 

Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht
AG-Angebote
Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht
AG-Angebote
Schnuppertage an der Oberstufe
Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht
AG-Angebote
Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht
AG-Angebote
Fensterwoche mitBetriebsbesichtigungen

R 9

Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht
AG-Angebote



Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht 
AG-Angebote
Ausbildungstag der Eichwaldschule
Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht 
AG-Angebote
Besuch des BIZ
Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht
AG-Angebote
Fensterwoche mitBetriebsbesichtigungen (ALDI, Sparkasse, Resopal, Continental…)

H9

Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht
AG-AngeboteBetriebspraktikum

 
Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht 
AG-Angebote Projektprüfung H9
Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht 
AG-Angebote
Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht 
AG-Angebote

R8

Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht
AG-Angebote
 
Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht
AG-Angebote


Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht 
AG-Angebote
Betriebspraktikum
 „Check-In“-Tag

Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht AG-Angebote

H8

AG-Angebote


AG-Angebote Ausbildungstag der Eichwaldschule AG-Angebote
Betriebspraktikum
Besuch des BIZ
AG-Angebote Fensterwoche mit Be-triebsbesichtigungen

Praxistag

V7

BerufsbezogenerWahlpflicht-Unterricht 
AG-Angebote



Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht 
AG-Angebote
Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht 
AG-Angebote
Girls- und Boys-Day.
Berufsbezogener Wahlpflicht-Unterricht 
AG-Angebote


Die Vor- und Nachbereitung dieser Angebote und Kurse zur Berufsorientierung erfolgt durch eine systematische Reflexion und bezieht im Sinne eines 360°-Feedbacks folgende Personenkreise mit ein, so dass die Schülerinnen und Schüler aus „allen Richtungen“ Rückmeldungen erhalten:

  • Betreuer/-innen der Betriebspraktika
  • Erziehungsberechtigte
  • Mitschüler/-innen
  • Klassenlehrer/-innen
  • Kooperationspartner der Zukunftswerkstatt
  • Fachlehrkräfte aus dem Arbeitslehre- und Wahlpflichtunterricht

 

Die Fremdeinschätzungen gleichen die die Schülerinnen und Schüler halbjährig mit ihren Selbsteinschätzungen ab. Dies geschieht in Einzelgesprächen mit den betreuenden Lehrkräften, die Ergebnisse werden schriftlich festgehalten. Sämtliche Unterlagen sammeln die Schülerinnen und Schüler in ihrem  Berufswahlordner.

Mit der Erhebung grundlegender sozialer, personaler, fachlicher und methodischer Kompetenzen und der Reflexion kenngelernter Berufe/Berufsbilder können die Schülerinnen und Schüler über einen Zeitraum von 3-4 Jahren hinweg ein Verständnis dafür entwickeln, wo ihre Stärken und Entwicklungsbedarfe sowie ihre Interessen, Neigungen und Fähigkeiten liegen. Auf dieser Basis richtet sich zudem die weitere berufliche Förderung und Beratung der Schülerinnen und Schüler durch die Schule und die Agentur für Arbeit aus. 

Themen


Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Ok