Erziehungsvereinbarung der Eichwaldschule


Entwickelt im gemeinsamen Prozess von Vertretern der gesamten Schulgemeinde der Eichwaldschule 
Unser Leitbild: MITEINANDER LERNEN – FÜREINANDER DA SEIN

Wir – Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern, Erziehungsberechtigte und alle an der Schule Tätigen – nehmen uns als Teil der Schulgemeinde der Eichwaldschule wahr.

Grundwerte
Zur Erhaltung und Stärkung unserer Schulgemeinschaft gehen wir achtsam und anerkennend miteinander um. Wir begegnen uns mit Wertschätzung, Respekt und Toleranz basierend auf gegenseitigem Vertrauen.
 
Ziele 
Wir sehen die Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler zu sozialer Kompetenz sowie Verantwortung und zur Wertschätzung der Bildung als wesentliche gemeinsame Ziele. Daraus resultiert für jede Schülerin und jeden Schüler das Recht auf ungestörtes Lernen und für jeden Lehrenden das Recht auf ungestörtes Unterrichten.
 
Umsetzung
Transparenz und offene Kommunikation, Eigenverantwortung und Freude am Lernen und Lehren sind die Kennzeichen unserer Zusammenarbeit.
Schüler- und Elternvertreter, Vertrauenslehrkräfte und Streitschlichter unterstützen uns bei Problemen in der Schulgemeinschaft.


Gemeinsam sorgen wir für die aktive Umsetzung unserer Erziehungs­vereinbarung und entwickeln sie kontinuierlich weiter. So gelingt uns Schule!

Als Schülerinnen & Schüler ist uns bewusst, dass Lernen wichtig für unsere Zukunft ist. 
Daher tragen wir zur Umsetzung der Erziehungsvereinbarung wie folgt bei:

  • Wir begegnen den Lehrkräften, den Mitschü­lerinnen und Mitschülern aller Jahrgänge und allen anderen Mitgliedern der Schulgemeinde mit Wertschät­zung, Respekt, Toleranz und gegenseitigem Vertrauen.
  • Wir halten uns an vereinbarte Regeln und machen uns gegenseitig darauf aufmerksam, wenn ein Regelverstoß vorliegt.
  • Wir verletzen andere weder körperlich noch seelisch (z. B. Mobbing).
  • Wenn wir Zeuge von Gewalt werden, holen wir Hilfe.
  • Bei Streit verhalten wir uns ruhig und dis­­zi­pliniert. Wir helfen uns gegenseitig.
  • Bei Sorgen und Problemen wenden wir uns an die zuständigen Personen (Lehrkräfte, Schüler­vertretung, Vertrauenslehrer etc.).
  • Wir zeigen Interesse am Unterricht und nehmen die Lernangebote der Schule an.
  • Wir respektieren das Eigentum der anderen und der Schule.
  • Wir sehen Hausaufgaben als Teil unserer Pflichten und erledigen sie vollständig.
  • Wir kommen pünktlich zum Unterricht.

 
Als Lehrende sind wir uns bei der Vermittlung von Wissen unserer Schlüsselstellung bewusst. Wir tragen wie folgt zur Umsetzung der Erziehungsvereinbarung bei:

  • Wir begegnen allen Schülerinnen und Schülern, Eltern, Kollegen und Mitarbeitern der Schule mit Wertschätzung, Respekt und Toleranz und gegenseitigem Vertrauen.
  • Wir begleiten unsere Lernenden in ihrer Entwicklung zu verantwor­tungs­bewussten Menschen mit eigenen Standpunkten.
  • Wir fördern das Interesse jeder Schülerin und jedes Schülers an Neuem und ermutigen sie zum Lernen, damit sie Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten entwickeln.
  • Wir sind offen für hilfreiche Kritik, wir kritisieren konstruktiv und helfen den Schülerinnen und Schülern bei der Lösung von Konflikten.
  • Wir haben ein offenes Ohr für Probleme.
  • Bei Problemen nehmen wir Kontakt zu den  Eltern auf und suchen gemeinsam nach Lösungen.
  • Wir schaffen eine angenehme und vertrauensvolle Unterrichtsatmos­phäre. Dazu gehört, Grenzen zu setzen, Regeln einzuhalten und die Einhaltung von Regeln einzufordern.
  • Wir nutzen die Unterrichtszeit effektiv und halten uns an die Themen des Lehrplans.
  • Die Hausaufgaben, die wir aufgeben, sind altersgerecht, angemessen und klar formuliert.
  • Wir beginnen und schließen den Unterricht pünktlich.



Als Eltern sind wir uns unserer Vorbildrolle und Er­zie­­hungsverantwortung bewusst. Wir tragen wie folgt zur Umsetzung der Erziehungs­vereinbarung bei:

  • Wir leben zu Hause Wert­schät­zung, Respekt, Toleranz und gegenseitiges Vertrauen. 
  • Wir setzen unseren Kindern notwendige Gren­zen und ermuti­gen sie zu verantwortungs­bewuss­tem Handeln.
  • Wir erziehen unsere Kinder zu gewaltloser Konfliktlösung.
  • Wir ermutigen sie, Probleme mit geeigneter Unterstützung selbst zu lösen. Erforderliche Maßnahmen tragen wir mit.
  • Im Konfliktfall äußern wir Kritik konstruktiv und suchen gemeinsam nach Lösungen.
  • Wir sind gesprächsbereit und wenden uns in allen Angelegenheiten zunächst an die Klassenlehrerschaft bzw. an die Fachlehrkräfte.
  • Wir schaffen zu Hause gute Lernbedingungen für ein selbstständiges, ungestörtes Arbeiten.
  • Wir unterstützen unsere Kinder altersan­gemessen bei den Hausaufga­ben.
  • Wir ermutigen sie zum Lernen und zur Anstrengungs­bereitschaft.
  • Wir fördern die schulische Entwicklung unserer Kinder und schicken sie pünktlich in die Schule

 

Themen


Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Ok